05/2017

Themen in dieser Newsmail

 

 

Ausführliche Berichte zum «BEF Basel Economic Forum», als auch zu allen weiteren metrobasel-Veranstaltungen 2017, finden Sie im «metrobasel report». Dieser wird kurz vor Weihnachten, in einer Auflage von 320’000 Exemplaren, erscheinen. Sollten Sie den «metrobasel report 2017» nicht in Ihrem Briefkasten vorfinden, können Sie ihn gerne ab dem 20. Dezember über unsere Geschäftsstelle beziehen oder auf unserer Webseite abrufen. Link zu den metrobasel reports (d) / Französische Ausgaben

 

 


 

 

Rückblick zum «BEF Basel Economic Forum 2017»

 

Am «BEF Basel Economic Forum 2017» referierten und diskutierten mehr als zwanzig Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft zum Thema «Veränderungen in der Arbeitswelt: Digitalisierung, Aging, Fachkräftemangel...».


Links:

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Trägern, Partnern, Sponsoren und allen Teilnehmenden des «BEF Basel Economic Forum 2017» herzlich bedanken!

 

Save the Date:


Das nächste «BEF Basel Economic Forum» findet am 16. November 2018 in Basel statt. Gleich im Anschluss wird auch der «Jungunternehmerpreis Nordwestschweiz» vergeben. Merken Sie sich schon heute das Datum in Ihrer Agenda vor!

 

Ab sofort können sich Firmen welche die Teilnahmebedingungen* erfüllen für den Jungunternehmerpreis 2018 anmelden. Hier anmelden

 

* Die Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Seite des obenen angegebenen Links, ganz unten.

 

 


 

 

 

metrobasel-Studie zu «Aging - Betreuung»

 

Wir erleben zurzeit einen demografischen Wandel hin zu einer älter werdenden Gesellschaft. In den kommenden zehn bis zwanzig Jahren wird die Anzahl der betagten Menschen, welche auf Betreuung angewiesen sind, stark zunehmen. Die wachsenden Betreuungsaufgaben können nicht nur von professionellen Fachkräften geleistet werden – dafür fehlen uns die Fachkräfte und die finanziellen Mittel. Je länger je mehr sind deshalb auch Angehörige und Bekannte gefordert, neben der Erwerbstätigkeit auch Betreuungsaufgaben für Menschen zu leisten, welche in ihrer Selbständigkeit eingeschränkt sind... mehr dazu.

 

Sind Sie berufstätig und engagieren sich in der Betreuung einer älteren oder erwachsenen Person, die in ihrer Selbständigkeit eingeschränkt ist?

 

Dann würden wir uns freuen, wenn Sie an unserer Umfrage zur Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Betreuungsaufgaben teilnehmen! Ihre Angaben werden nur in anonymer Form im Rahmen unserer Studie verwendet und Ihre Kontaktangaben nicht an Dritte weitergeleitet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!



 

 


 

 

 

Rückblick zum «Wirtschaftsforum Binningen 2017»

 

Ein besonderes Highlight an diesem Abend war der Roboter «Nao», welcher auf der Bühne seine Fähigkeiten zeigte. Aber auch die von den Referenten dargelegten Veränderungen, welche durch die Digitalisierung auf die Arbeitswelt, das Banken- oder das Gesundheitswesen zukommen, boten Stoff zum Nachdenken und Diskutieren. 


Über 250 Gäste nahmen am 23. Oktober am hochkarätig besetzten metrobasel-Anlass im Kronenmattsaal teil, welcher in Kooperation mit der Gemeinde Binningen veranstaltet wurde. Das grosse Interesse am Thema «Digitalisierung verändert» zeigte einmal mehr, dass die Digitalisierung jede und jeden betrifft und dass es noch viele offene Fragen bezüglich deren Umsetzung und Entwicklung gibt...

 

Auch die Finanzbranche erfährt grosse Veränderungen durch die Digitalisierung. Herbert Kumbartzki, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Finanz- & Riskmanagement der Basellandschaftlichen Kantonalbank, nahm Stellung zu den Herausforderungen - und wie Banken den Wandel proaktiv angehen.

 


Auch hier finden Sie einen umfassenderen Bericht ab dem 20. Dezember im «metrobasel report 2017».

 

 


 

 

 

Rückblick zum «Wirtschaftsforum Fricktal 2017»

 

Das Wirtschaftsforum Fricktal, vom 21. September 2017, befasste sich mit der Entwicklung der Fricktaler Wirtschaft und Herausforderungen und Megatrends in der Arbeitswelt.

 

Christian Fricker, Präsidenten des Fricktal Regio Planungsverband und Vizeammann der Gemeinde Frick, begrüsste die rund 200 Gäste. Gemeindeammann Regine Leutwyler stellte danach die Gastgebergemeinde Gipf-Oberfrick in einer kurzen bildlichen Zeitreise vor. Im Anschluss folgten Referate von Regula Ruetz (metrobasel) und Karin Frick (Gottlieb Duttweiler Institute, GDI). Somit waren also gleich zwei renommierte Think Tanks am Anlass vertreten. Ruetz zeigte in ihrem Referat Perspektiven für die Wirtschaftsregion Fricktal auf, während Frick auf die Megatrends in der Arbeitswelt einging.

 

Das Wirt­schafts­fo­rum Fricktal ist jeweils ein wichtiger Treffpunkt für Frick­ta­ler Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Po­litik und Gesellschaft. Der Mix aus hochkarätigen Re­fera­ten und die Möglichkeit für Networking zeich­nen diesen Anlass besonders aus.

 

 

 


 

Hinweise von Partnerorganisationen

 


 

 

 

VSUD Arbeitskreis Grenzüberschreitende Fragestellungen Schweiz-Deutschland-Frankreich

 

Thema:

Grenzüberschreitender Personaleinsatz: arbeits-, sozialversicherungs- und haftungsrechtliche Aspekte in der Schweiz, in Deutschland und in Frankreich

 

Datum:

Dienstag, 5. Dezember 2017, 16.30 Uhr – 19.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:

VSUD, Eingang über Hirzbodenweg 103, CH- 4052 Basel

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Einladung und Anmeldetalon finden Sie hier

 


 

Werden auch Sie Mitglied bei metrobasel

 

Wenn Sie Interesse an der Tätigkeit oder den Studien von metrobasel haben, uns als Mitglied unterstützen und an unseren Anlässen teilnehmen möchten, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an info@metrobasel.org oder per Telefon unter 061 272 11 44.

 

Sehr gerne senden wir Ihnen weitergehende Informationen zu. Das Beteiligungsformular, unsere Statuten und Reglemente finden Sie hier.

 

Wir danken all unseren Partnern und Mitgliedern für die Unterstützung, welche die Projekte, Studien und Anlässe von metrobasel ermöglichen.

 

Geschäftsstelle

metrobasel, Aeschenvorstadt 4, 4010 Basel

T +41 (0) 61 272 11 44

 

Direktorin: Regula Ruetz

Administration: Andreas Hutter

E-Mail: info@metrobasel.org

 

Die metrobasel news finden Sie unter:

www.metrobasel.org