01/2018

Themen in dieser Newsmail

 

 

 


 

 

Aktivitäten von metrobasel im 2018

 

  • Generalversammlung metrobasel, im Juni 2018

 

  • Wirtschaftsforum Lörrach, im Sparkassenforum der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden in Lörrach, im Juni 2018

 

  • Präsentation der Studie «Aging - Betreuung», an einem Anlass im Sommer 2018

 

  • Sommeranlass zu Rahmenverträgen mit der EU, zur Kündigungsinitiative der SVP und den Auswirkungen auf unsere trinationale Region, im Grossratssaal des Rathauses Basel-Stadt, im August/September 2018

 

  • Wirtschaftsforum Fricktal, im September 2018

 

  • Wirtschaftsforum Binningen, im Oktober 2018

 

  • «BEF Basel Economic Forum», vom 16. November 2018, zu «Stadt und Region der Zukunft» (Arbeitstitel)

 

  • weitere Anlässe (Partneranlass etc.)

 

Die genauen Daten und das Programm werden wir Ihnen frühzeitig mitteilen.

 

 

 


 

 

 

metrobasel-Studie zu «Aging - Betreuung»

Beide Umfragen wurden bis zum 31. März verlängert.

Kennen Sie in Ihrem Umfeld eine berufstätige Person, welche Betreuungsaufgaben (bspw. für eine angehörige ältere Person) leistet? Dann danken wir Ihnen herzlich, fürs weiterleiten der Umfrage und Ihre Wertvolle Unterstützung! Jede Antwort zählt!

 


  • Umfrage an Unternehmen: Wir danken für die zahlreich eingegangenen Antworten. Für die Auswertungen wäre ideal, wenn noch mehr Arbeitgeber der mittleren Grösse (50-249 Mitarbeitende) an der Umfrage teilnehmen könnten. Herzlichen Dank fürs Weiterleiten dieser Information an Ihre Geschäftsleitung und/oder HR-Abteilung. Link: Zur Umfrage an Unternehmen.

 

Mehr Informationen zur Studie:

Wir erleben zurzeit einen demografischen Wandel hin zu einer äIterwerdenden Gesellschaft. In den kommenden zehn bis zwanzig Jahren wird die Anzahl der betagten Menschen, welche auf Betreuung angewiesen sind, stark zunehmen. Die wachsenden Betreuungsaufgaben können nicht nur von professionellen Fachkräften geleistet werden –dafür fehlen uns die Fachkräfte und die finanziellen Mittel. Je länge je mehr sind deshalb auch Angehörige und Bekannte gefordert, neben der Erwerbstätigkeit auch Betreuungsaufgaben für Menschen zu leisten, welche in ihrer Selbständigkeit eingeschränkt sind.

 

Schon heute leisten Partnerinnen und Töchter über zwei Drittel dieser Betreuungsaufgaben–meist kostenlos. 13 % geben dafür sogar ihre Berufstätigkeit auf, ein Drittel muss das Arbeitspensum reduzieren. Dies führt zu Ausfällen beim Einkommen und bei den Sozialversicherungen. Die berufstätigen Betreuenden stehen zudem ohne Unterstützung oft unter einer grossen Doppelbelastung, was sich vielfach auf ihre berufliche Arbeit und oft auch auf die eigene Gesundheitauswirken kann. Deshalb gilt es, die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Betreuungsaufgaben zu verbessern.

 

Sowohl die Wirtschaft als auch die Politik und Gesellschaft sind deshalb gefordert, unterstützende Angebote bereit zu stellen,damit Berufstätigkeit und Betreuung zu vereinbaren sind. Diese Verein-barkeit ist in unser aller Interesse: Der Wirtschaft steht damit ein grösseres Potenzial an dringendbenötigten Fachkräftenzur Verfügung und aufseiten der Politik und Gesellschaft können die nur beschränkt vorhandenen finanziellenund personellenRessourcen besser eingesetzt werden.metrobasel erarbeitet in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern eine Studie, in der untersucht wird, welche Unterstützung überhaupt benötigt würde und was angeboten werden sollte.

 

 


 

 

 

Vorstellung metrobasel-Partner

Grundlagen für wichtige Entscheide im Immobilienbereich

«Intransparenz als Merkmal von Immobilienmärkten kann durchbrochen werden. Eine sachliche Analyse schafft Klarheit über Ihr Projekt und ist entscheidend für Investition, Devestition, Um- und Neunutzung sowie die wichtige Finanzierung. Dafür benötigen Immobilienbesitzer eine klare Analyse und eine aktuelle Einschätzung des Marktes.»


Hecht IMMO Consult AG

Bewertungen sollten transparent sein und in einen wirtschaftlichen und sozioökonomischen Gesamtzusammenhang gestellt werden, der alle entscheidenden Faktoren miteinbezieht. Wobei eine genaue Klärung des Auftrags mit der Kundschaft korrekte Beurteilungen und Bewertungen ergibt.

 

Unsere drei ausgewiesenen Spezialisten bringen langjährige Erfahrung bei der Bewertung von Liegenschaften und der Beurteilung von Immobilienprojekten mit. Sie haben ein ausgeprägtes Interesse an Fragen der Stadt- und Siedlungsentwicklung, welches bei der Beurteilung einfliesst.

 

Im Auftrag von Privatkundschaft, Banken und Firmen erstellt Hecht IMMO Consult AG Bewertungen für Industrie- und Gewerbebauten, Baurechtsliegenschaften, sowie Ein- und Mehrfamilienhäusern. Unser Tätigkeitsgebiet umfasst geografisch die ganze deutsche Schweiz mit Schwerpunkt Nordwestschweiz.

 

Hecht IMMO Consult AG, Bruderholzstrasse 60, 4053 Basel, www.hic-basel.ch, info@hic-basel.ch

 

«Die Ausrichtung metrobasels auf die Metropolitanregion entspricht unserer Sicht auf die Grossregion Basel, aus diesem Grund unterstützen wir metrobasel mit Überzeugung.» H.R. Hecht

 

 

v.l.: Hans Rudolf Hecht, Nationalökonom und Bewerter; Marion Tritschler, kaufm. Angestellte;
Philipp Triebold, Immobilientreuhänder, Architekt HTL und Bewerter; Marco Piccoli, Dipl. Geograf und Bewerter

 


 

 

 

«Hallo Bern, hier Basel - hörst Du mich?»

Als Think Thank für die Metropolitanregion Basel unterstützen wir gerne Projekte, welche die Kommunikation zwischen den Regionen fördern, um auch auf diesem Wege und einen Beitrag zur Weiterentwicklung zu leisten. Als Netzwerkpartner dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen die Teilnahme herzlich empfehlen.

 

Einladung der «Handelskammer beider Basel» zur Werkstatt für erfolgreiches Lobbying in Bundesbern - Paneldiskussion mit Publikumsbeteiligung per SMS-Voting

 

Datum: Dienstag, 20. März 2018, 18.00 Uhr

Ort: Kino Pathé Küchlin, Steinenvorstadt 55, Basel

Preis: Die Teilnahme ist kostenlos

 

Es wird um eine Anmeldung gebeten unter www.hkbb.ch/werkstatt

 

Die «Werkstatt» der Handelskammer beider Basel, eine Paneldiskussion mit Publikumsbeteiligung per SMS-Voting, widmet sich dem Thema Lobbying und wie die Region Basel in Bern ihre Interessen erfolgreich einbringen kann. Für die Region Basel – die dynamischste Wirtschaftsregion der Schweiz und eine der produktivsten weltweit – ist erfolgreiches Lobbying in Bundesbern eminent wichtig. Das Ziel muss sein, als Region in Bundesbern wahr- und ernstgenommen zu werden und die Entscheide der Bundespolitik im Sinne der regionalen Interessen mitzugestalten. Einigkeit und Geschlossenheit unter den verschiedenen Akteuren der Region scheint dabei unabdingbar zu sein.

 

Was sich so einfach beschreiben lässt, ist in der Realität ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Faktoren und Akteure. Welche Rollen spielen dabei Politiker, Lobbyisten und die Medien? Wie sind die Strukturen und Prozesse hinter dem Lobbying? Und schliesslich: Was braucht es, damit Bern uns hört?

 

Ziel dieser «Werkstatt» ist es, gemeinsam konkrete Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Mit Voten und per Abstimmungen können sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv einbringen!

 

Podium


Elisabeth Ackermann, Regierungspräsidentin Kanton Basel-Stadt
Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin Handelskammer beider Basel, Nationalrätin Baselland
Urs Bieri, Co-Leiter und Verwaltungsrat gfs.bern ag
Marcel Plattner, CEO Gebro Pharma AG, Präsident vips

 

Backing

 
Dominique Reber, Senior Partner Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
Beni Gafner, Bundeshausredaktor Basler Zeitung
Martin Dätwyler,  Direktor a. i. Handelskammer beider Basel
 

Moderation

 
Dani von Wattenwyl, Moderator und Schauspieler

 

Melden Sie sich noch heute an: www.hkbb.ch/werkstatt

 


 

Werden auch Sie Mitglied bei metrobasel

 

Wenn Sie Interesse an der Tätigkeit oder den Studien von metrobasel haben, uns als Mitglied unterstützen und an unseren Anlässen teilnehmen möchten, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an info@metrobasel.org oder per Telefon unter 061 272 11 44.

 

Sehr gerne senden wir Ihnen weitergehende Informationen zu. Das Beteiligungsformular, unsere Statuten und Reglemente finden Sie hier.

 

Wir danken all unseren Partnern und Mitgliedern für die Unterstützung, welche die Projekte, Studien und Anlässe von metrobasel ermöglichen.

 

Geschäftsstelle

metrobasel, Aeschenvorstadt 4, 4010 Basel

T +41 (0) 61 272 11 44

 

Direktorin: Regula Ruetz

Administration: Andreas Hutter

E-Mail: info@metrobasel.org

 

Die metrobasel news finden Sie unter:

www.metrobasel.org